DER SCHAMANISCHE BAUM DES LEBENS

Es ist allgemein bekannt unter den Schamanen, dass der Baum des Lebens ein integraler Bestandteil der schamanischen Erfahrungen aus traditionellen Gesellschaften und in modernen schamanischen Gruppen ist. Der Baum des Lebens ist ein wichtiger Teil des schamanischen Kosmos, der die Welt der Menschheit mit der Welt der Geister verbindet. Sein Aussehen in zahlreichen Geschichten des schamanischen Rituals und seine Darstellung in Machtobjekten spiegeln seine Bedeutung für die Schamanen selbst wider.

Aber bevor wir verstehen, was der Baum des Lebens für Schamanen ist, muss man zuerst die schamanische Kosmologie verstehen. Das Universum des Schamanen kann breit in drei Zonen unterteilt werden - die Ober-, Mittel- und Unterwelt oder der Himmel, die Erde und die Unterwelt. Der Baum des Lebens fungiert als die Brücke, die diese drei Welten verbindet; Es ist die Achse der Welt, die das Universum der Schamanen durchtritt. Und es geschieht auf dem Baum, dass die Geister von einer Welt zur anderen übergehen.

Das bekannteste und klassischste Beispiel des Baums des Lebens, wie er von einem Schamanen und seinen Geisthelfern benutzt wird, ist Yggdrasil, der große Eschenbaum, der in der nordischen Mythologie gefunden wird. Yggdrasil wächst zwischen Asgard, dem Reich der Götter, Midgard, dem Reich der Menschheit und Hel, dem Reich der Toten. Odin, der nordische Gott des Todes und der Weisheit lebt in Asgard an der Spitze des Baums. Jeden Tag fliegen seine Raben Hugin und Munin über die Reiche des Baumes und bringen Wissen nach Odin zurück, was in den Ländern unten passiert. Yggdrasil liegt im Zentrum der Welt und im Nordischen Universum. Dies ist ein wesentliches Merkmal des Weltenbaums und kann in zahlreichen schamanischen Berichten über ihre Begegnungen mit der Geistwelt gefunden werden. In Wirklichkeit ist der Baum des Lebens das Zentrum der Welt, aber in einem typischen Stück des schamanischen Paradoxons ist auch das Zentrum der Welt überall. Es ist dieses Denken, dass dem Schamanen erlaubt, zu wissen, dass die Birke vor seiner Tür der Baum des Lebens ist.

Nepalesische Schamanen benutzen Lieder und Trommeln, um einen Trancezustand zu erreichen, in dem sie eine bestimmte Kiefer im Wald sehen. Sie schicken dann andere Mitglieder des Dorfes an den Ort, den sie sahen, um den Baum abzuschneiden, ihn von seinen Zweigen zu befreien (bis auf ein paar Stück an der Spitze) und ihn zurück ins Dorf zu bringen. Dort steht die Kiefer dann aufrecht in einem Loch und dient als Fokus für rituelle Einweihungen.

Wenn man also den Baum in das Dorf bringt, identifiziert der Schamane seine Gemeinde als das Zentrum des Universums und verstärkt die Beziehungen der Gemeinschaft zur Geisterwelt. Damit bekräftigt er die Gemeinschaft als zentral für das Leben der Menschen, aus denen sie zusammengesetzt ist, aber auch als Teil des größeren Kosmos, von dem die menschliche Welt nur ein Teil ist.

DER BAUM DES LEBENS ALS BRÜCKE ZUM LAND DER GEISTER

Der Baum des Lebens ist auch eine Brücke zwischen Welten und ist das klassische Tor, das sowohl vom Schamanen als auch von seinen Geisthelfern benutzt wird, um von einer Welt zur anderen zu reisen. In Chile zum Beispiel führen die Schamaninnen des Mapuche-Stammes die schamanische Zeremonie an der Spitze von geschnitzten Leitern, die mit grünen Zweigen und einem geformten Kopf überzogen sind, durch. In einigen Teilen der Welt sind Geistleitern mit dem Baum des Lebens austauschbar. Von der Spitze der Leiter fängt die Schamanin an, ihre Trommel zu schlagen, um den Himmel zu besuchen und das Gebet ihrer Leute an den Mutter-Vater von allen Dingen hinzutragen. Wenn sie in Trance fällt, fliegt ihr Geist frei und ihr Körper fällt zu Boden, um von den Dorfbewohnern mit einer Decke aufgefangen zu werden.

Wenn man als Brücke zwischen den Realitäten der gewöhnlichen Welt und den Welten des Geistes fungiert, spiegelt der Baum die Rolle des Schamanen als Vermittler zwischen den Menschen und der Geisterwelt. Dies ist einer der wichtigsten Teile der Verantwortung des Schamanen: seine Erkenntnis der Geisterwelt zu nutzen, um den Menschen in ihrer Interaktion mit Geistern zu helfen, seien sie Geister der Krankheit oder der Tiergeister in der Jagd. Ähnlich hilft er auch den Geistern, indem er für sie in dieser Realität spricht. Auf diese Weise könnte der Weltenbaum als ein nicht gewöhnlicher Aspekt des Schamanen angesehen werden.

LEBEN AUF DEM BAUM DES LEBENS

Der Baum des Lebens ist auch ein Weg für die Geister zwischen den Welten. Aber er ist auch Teil der Geisterwelt selbst und hat seine eigenen Bewohner. In der nordischen Mythologie sind verschiedene Geschichten von Tiergeistern, die mit Yggdrasil verbunden sind, verfügbar. Der Baum wurde fortwährend bedroht, auch wenn er wuchs und blühte, durch die Lebewesen, die auf ihn liebten. Auf dem obersten Ast saß ein Adler, mit einem Falken, der auf der Stirn hockte: derselbe Adler, von dem man sagt, daß das Flattern seiner Flügel die Winde in der Welt der Menschen verursacht hat. An der Wurzel des Baumes lag eine große Schlange, mit kleineren Schlangen, und diese nagten immerfort bei Yggdrasil. Die Schlange war im Krieg mit dem Adler, und ein flinkes Eichhörnchen lief auf und ab auf dem Baum und trug Beleidigungen von einem zum anderen. Gehörnte Geschöpfe, Hirsche und Ziegen, verschlangen die Zweige und zärtliche Triebe des Baumes und sprangen von allen Seiten herab.

In Sibirien wird vom Baum weithin berichtet, die Heimat der Vogelgeister zu sein, die in diesem Teil der Welt sehr eng mit der Kraft eines Schamanen verbunden sind. Unter den Yakut ist die Einweihung eines Schamanen von seiner Seele geprägt, die vom Muttervogel der Beute zu ihrem Nest im Baum tief in der Unterwelt getragen wird, während sein Körper von Geistern von Erkrankungen und Krankheiten zerstückelt wird. Andere Stämme berichten, dass es Nester von Adlern und Raben unter den Zweigen des Baums gibt.

Während der Baum ein Tor zwischen den Welten ist, ist er auch eine eigene Welt mit eigenen Bewohnern und Mächten. Viele dieser Tiere sind eng mit den Geistern verbunden, die ihren Schamanen ihre Macht verleihen. Da der Adler eine der Hauptquellen der Macht eines Schamanen ist, wird der Adler im Weltenbaum gefunden. Da Schlangen wichtig sind, winden sie sich um den Baum herum. Diese Verbindung zwischen den Bewohnern des Weltbaums und der Schamanenmacht wird durch diese Darstellung belegt.

DIE VERWENDUNG DES KONZEPTS DES BAUMS DES LEBENS IN SCHAMANISCHEN RITUALEN

Schamanen zeigen oft den Baum des Lebens auf ihren heiligen Gegenständen. Die heiligen Gegenstände sind wieder eine Brücke zwischen dieser Welt und der anderen - die Macht von der nicht-gewöhnlichen zur gewöhnlichen Wirklichkeit zu bringen. In Sibirien zum Beispiel ist das Kostüm des Schamanen mit Bildern seiner Geisthelfer bedeckt. Es gibt mehrere Beispiele, die den Baum des Lebens in einer zentralen Position darstellen.

Der Baum des Lebens ist eng mit der schamanischen Einweihung verbunden. Geschichten von schamanischen Auszubildenden, die auf Bäume klettern, finden sich in allen Berichten über schamanische Erlebnisse. Wahrscheinlich ist die berühmteste Eintragung unter den Zweigen des Weltenbaums die Geschichte von Odin, der in den Zweigen von Yggdrasil in seiner Suche nach den Runen aus der poetischen Edda hängt:

Odins Tortur auf dem Baum ist eindeutig in der Nähe von Berichten von Sehquests in Nordamerika. Die Vermeidung von Speisen und Getränken für einen längeren Zeitraum ist eine gemeinsame Möglichkeit, sich der Macht zu öffnen. Unter den Gold-Eskimos markiert das Klettern auf eine Birke den Höhepunkt der Einweihungszeremonie eines Lehrlings. Der schamanische Lehrer klettert auf eine Birke und umkreist seinen Stamm neunmal. Wenn er klettert, steigt die Seele des Schamanen zur Oberen Welt auf. Jedes Kreisen um den Baumes markiert die Weitergabe des Schamanen von einer Welt zur anderen und wird in der Geschichte und dem Lied denjenigen präsentiert, die bei der Zeremonie unten, einschließlich des Lehrlings, sind. Der Schamane kehrt dann zurück und der Auszubildende und andere Eingeweihte klettern auf den Baum.

DER TOD DES BAUMS

Wenn der Baum des Lebens so eng mit der Macht des Schamanen und seiner Stellung als Vermittler zwischen Menschlichkeit und Geisterwelt verbunden ist, so ist es logisch, dass Verletzungen des Schamanen und seiner Gemeinschaft in Schäden am Baum reflektiert werden sollten.

Das könnte Dich auch interessieren

Buddha
Buddha
Huna
Huna
Schamanische Taufe
Schamanische Taufe
Baum des Lebens
Baum des Lebens
Erzengel
Erzengel
Aura
Aura
Die Teile der Seele
Die Teile der Seele
Ahnenanbetung
Ahnenanbetung
Geistführer
Geistführer
Prekognition
Prekognition
Seelenverlust
Seelenverlust
Schamanisches Trommeln
Schamanisches Trommeln
Wahrsagerei
Wahrsagerei
Shapeshifting
Shapeshifting
Blickwinkel der Traumdeutung
Blickwinkel der Traumdeutung
Mediumismus
Mediumismus
Blume des Lebens
Blume des Lebens
Ho`oponopono
Ho`oponopono
Schamanische Hochzeit
Schamanische Hochzeit
Ort der Macht
Ort der Macht
Schamanisches Medizinrad
Schamanisches Medizinrad


Unternehmen

AGB

Impressum

Erfahrungsberichte 

Erfahrungsberichte

Social Media


Sichere Zahlung und schneller Versand